Der Valoisplatz

Der Valoisplatz, der besondere Hingucker des Festivals, befindet sich 2017 wieder fest in der Hand des Künstlers GregorWosik, der erneut ein spannendes 3D Projekt für die Besucher bereithält. Unterstützt wird er in diesem Jahr von Marion Ruthardt und dem Vater-Tochter-Gespann Wilfried und Melina Berg. 2012 war Gregor maßgeblich an der Entwicklung und Gestaltung des Weltrekordes beteiligt und ließ auch in zwei weiteren Jahren überdimensionale Bilder auf dem Valoisplatz entstehen.

Thematisch hat sich das diesjährige Projekt den Geschichten Jules Vernes verschrieben und stellt in seinem Motiv einen wunderbaren Bezug zum Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“ und zu unserer Hafenstadt her. 1881 besuchte Jules Verne auf der Durchreise nach Kopenhagen zusammen mit seinem Bruder Paul Verne Wilhelmshaven, ohne zu wissen ob man ihrer französischen Yacht „Saint Michel III“ aufgrund der deutsch-französischen Kriegsgeschichte überhaupt Zutritt gewährenwürde. Sein Wunsch, sich selbst ein Bild von Wilhelmshaven zu machen rührte vonseinem Roman „Die 500 Millionen der Begum“ für den er eine künstliche, den militärischen Interessen verpflichtete Stahlstadt, wie sie zu damaliger Zeit dem militärisch ausgerichteten Wilhelmshaven gleich kam, erfand. Beim StreetArt Festival wird die Sympathie Jules Vernes zur See und der Schifffahrt aufs Pflaster gezaubert. Das
Bodypainting – Team um Jörg Düsterwald wird durch die Integration diverser Modelle á la Jules Verne für noch mehr Faszination und Atmosphäre sorgen.